Frachtschiffe segeln ins Netz

Die Gruppe, die APL, eine Einheit von Neptune Orient Lines aus Singapur und acht weitere internationale Reedereien umfasst, investiert in Tradiant Inc., eine eng geführte Alameda, Calif., Unternehmen. Die Unternehmen lehnten es ab, die Größe ihrer Investitionen festzulegen, sagten jedoch, dass der neue Service die Kunden in die Lage versetzt, Fracht zu buchen, Sendungen zu verfolgen und zu verfolgen und die Dokumentation online zu beschleunigen.

Start-Ups, Deakin Uni, Ytek Kick off Maschine Lernalgorithmus Forschung für Simulation Ausbildung, E-Commerce, Flipkart und Paytm Instant Rivalen, Einstellung Bühne für E-Commerce-Schlacht, Start-Ups, warum die Chinesen haben Indiens Wanderer Bote in eine verwandelt Unicorn und was WhatsApp davon lernen kann, E-Commerce, Uber leidet $ 1.2b Halbjahresverlust: Bericht

Tradiant wurde vor einigen Jahren von dem Unternehmer Aaron Sasson, dem Chairman und Chief Executive des Unternehmens, gegründet. Vijay Sundaram, Vice President für Marketing bei Tradiant, sagte, das Unternehmen wolle die Kommunikation zwischen den Carriern und ihren Kunden standardisieren und die Frachttransaktionskosten um 60% senken .

Das Wagnis folgt dem Muster, das von anderen Verkehrsträgern, einschließlich Eisenbahnen und Lkw, gesetzt wird, die eigene Internetdienste eingerichtet haben, anstatt sie Drittanbieter-Gründungen zu überlassen. Einige der Zwischenhändler haben Auktionen eingerichtet, um die Frachtraten zu senken.

“Die Insider behaupten sich selbst. Sie sagen,” bleiben Sie draußen “, sagte Theodore Prince, ein Direktor von Transgistics LLC, eine Beratungs-und Investitionspartnerschaft mit Sitz in Richmond, Va.

Hans Hickler, ein APL Senior Vice President, sagte, dass die Containerschifffahrt besser positioniert ist, um Dienstleistungen als Vermittler anzubieten, zumal das Unternehmen “immer noch erschreckend manuell und papierintensiv ist”.

John Gurrad, ein Vizepräsident der U.S.-Einheit von Mitsui O.S.K. Lines of Tokyo, ein weiteres Mitglied der Gruppe, sagte der Branche der neuen Venture hat das “Potenzial zu beseitigen oder reduzieren die Notwendigkeit für Vermittler.”

Die Pläne für das neue Internet-Projekt folgen kurz vor einer Ankündigung von Maersk Sealand, einem Referat der A.P. Moller Group aus Kopenhagen und vier weiteren Containerschifffahrtsgesellschaften, die gemeinsam einen Internet-Service unter dem Namen Inttra schaffen.

Für ihre Teil, einige Drittanbieter-Start-ups sagen, es ist ein Ort für das, was sie tun, auch mit der Industrie Bemühungen. Eyal Goldwerger, CEO von GoCargo.com, ein Container-Versand Internet-Auktion mit Sitz in New York, sagte: “Wir ermöglichen es unseren Kunden, die besten Anbieter mit den besten Preisen und besten Service zu wählen.Es ist ein Markt wie jeder andere.”

Zusätzlich zu APL und Mitsui, Venture Teilnehmer sind CP Ships, eine Einheit der kanadischen Pacific Ltd, Calgary, Alberta, Hanjin Shipping Co., Seoul, Korea, Hyundai Merchant Marine Co., Seoul, “K” Line, eine Einheit von Kawasaki Kisen Kaisha Ltd., Tokio, DSR Senator Lines, Bremen, Deutschland, Zim Israel Navigation Co., Haifa, Israel und Yangming Marine Transport Co., Keelung, Taiwan.

Deakin Uni, Ytek Kick off Maschine Lernalgorithmus Forschung für Simulation Ausbildung

Flipkart und Paytm werden sofort Rivalen, Einstellung Bühne für E-Commerce-Schlacht

Warum die Chinesen den indischen Wandermörder in ein Einhorn verwandelt haben und was WhatsApp daraus lernen kann

? Uber leidet $ 1.2b Halbjahresverlust: Bericht